Sie möchten unseren Newsletter erhalten? Hier klicken...

Auszug aus der zum 40-jährigen Jubiläum 1987 erstellten Club-Chronik

Am 26. März 1947 gründeten 18 vom Tanzsport begeisterte junge Hamburger in den Räumen der Tanzschule Heinrici in der Parkallee 65 den "Drei-Punkt-Club".

In seiner Begrüßungsansprache führte Herr Heinrici aus, dass es schon seit langer Zeit der Wunsch der Allgemeinheit war, einen Club zu gründen, der auf gesellschaftlicher Basis sich dem Turniersport widmet. Seine Erfahrungen im Clubwesen wolle er gerne zur Verfügung stellen.

Am 11. Juli 1947 erläuterte Herr Heinrici seine 1. Teilnahme am Verbandsrat in Köln. Dort hatte man Bedenken gegen den Club-Namen "Drei-Punkt" aus mehreren Gründen, u. a. offensichtlich in Verbindung mit der Tanzschule. Es standen am 7. Oktober 1947 zwei Vorschläge für den Clubnamen zur Wahl:

1. Herr Heinrici: Vorschlag "Stephanie"
2. Herr Egon Möller: Vorschlag "Céronne"

Madame Céronne war eine Tanzpädagogin im 17. Jahrhundert am Hofe Louis XIV.

Nach der Abstimmung verkündete Herr Jungnickel, damals 2. Vorsitzender des Clubs, das Ergebnis mit 8 : 5 für den Namen "Céronne". Somit hieß der Club ab Juli 1947 Tanzturnier- und Gesellschaftsclub Céronne Hamburg. Gemäß den Vorschriften der Militärregierung wurden die Satzungen und der Name erneut geändert. Der Verein wurden nun endgültig am 8. Dezember 1947 ins Vereinsregister beim Amtsgericht eingetragen.

Auf der Jahreshauptversammlung am 12. Januar 1959 waren sich alle Mitglieder darin einig, dass die Entwicklung des Clubs geradezu ein eigenes Clubheim als dringendes Anliegen erforderlich macht. Das geplante Projekt des damaligen Schatzmeisters Böse in der Richardstrasse 14 - 18 könnte mit 300 qm Nutzfläche und der baulichen Gestaltung weitgehend den Bedürfnissen des Clubs angepaßt werden. Es war zentral gelegen, für den ständigen Trainingsbetrieb ideal, für das gesellige Leben und kleinere Veranstaltungen endlich ein eigenes Heim. Die Silvesterfeier 1960 im neuen Clubhaus Richardstrasse war ein festliches Ereignis im voll besetzten Haus. Dieses hat sich in der Richardstrasse jedes Jahr wiederholt. Am 11. Februar 1961 war dann die offizielle Clubhaus-Einweihungsfeier, ein festliches Gepräge mit Vertretern des Senats, der Verbände, der Tanzlehrerschaft und der Presse.

Aufgrund von Platzsorgen und Unstimmigkeiten mit dem Hauswirt in der Richardstrasse, wird - im Bundesgebiet erstmalig - ein mutiger Schritt gewagt: der Zusammenschluss eines Tanzsportclubs mit einem großen Sportverein. Am 15 November 1967 wird die Vereinbarung über den Zusammeschluss des ETV mit dem Club Céronne e. V. von den beiden 1. Vorsitzenden Robert Finn und Dr. Jürgen Bernhold unterzeichnet. Beide Herren reisen nach Bonn und Frankfurt und erhalten die Zusage, einen Zuschuss für den erforderlichen Umbau der Turnhalle zu erhalten.

1968 ist dann das Jahr des großen Umzugs. Wöchentliche Bauausschusssitzungen finden statt, Themen sind z. B. welche Stühle gebraucht werden, mit oder ohne Armlehne, Stapelstühle oder Hocker, Gardinen, Beleuchtungsanlage, Musiktruhe, Bareinrichtung, usw. Am 25. Mai 1968 werden unsere Räume im ETV-Gebäude feierlich eingeweiht. Um alle gemeldeten Gäste unterzubringen, muss an zwei Tagen gefeiert werden. Der Abend begann mit einer Polonaise, angeführt vom Ehepaar Little, verschiedenen Darbietungen der einzelnen Turnierklassen und Tanzkreise.

MF

Der Club Céronne im ETV Hamburg ist seit 1947 der erfolgreichste Hamburger Tanzsportverein. Die Paare des Clubs holten diverse Deutsche Meistertitel und behaupteten sich auch international auf Europa- und Weltmeisterschaften.

Die Turnierpaare des Clubs wurden schon immer von erfahrenen Toptrainern trainiert. Diese Tradition wird bis heute fortgesetzt und das nicht nur im Leistungssportsektor. Mehr dazu finden sie unter der Rubrik Trainer.

FR

Termine

19 Okt 2017
22:00 - 22:00 Uhr
Saalsperrung wegen Unidanza
19 Okt 2017
22:00 - 22:00 Uhr
Saalsperrung wegen Unidanza
19 Okt 2017
22:00 - 22:00 Uhr
Saalsperrung wegen Unidanza
19 Okt 2017
22:00 - 22:00 Uhr
Saalsperrung wegen Unidanza

Zufallsbild

113.jpg

Facebook